COUNTDOWN 1. BUNDESLIGA

COUNTDOWN HIER

NÄCHSTE BEGEGNUNG

Testspiel
Donnerstag, 04.08.2016, 18:30 Uhr
Ort: Wörgl
RB Leipzig
FC Turin
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
1. FC Köln
0
2
1. FSV Mainz 05
0
3
Bayer 04 Leverkusen
0
4
Borussia Dortmund
0
5
Bor.Mönchengladbach
0
6
Eintracht Frankfurt
0
7
FC Augsburg
0
8
FC Bayern München
0
9
FC Ingolstadt
0
10
FC Schalke 04
0
11
Hamburger SV
0
12
Hertha BSC
0
13
RB Leipzig
0
14
SC Freiburg
0
15
SV Darmstadt 98
0
16
SV Werder Bremen
0
17
1899 Hoffenheim
0
18
VfL Wolfsburg
0

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

FANCLUB
BULLS CLUB
EMailMail WebWeb

Bulls Club

FANCLUB
LE BULLS
EMailMail WebWeb

LE BULLS

FANCLUB
RED ACES
EMail Mail Web Web

Red Aces

RBL-FANS
DELITZSCH
EMail Mail Web Web

RB Fans Delitzsch

IG
RASENBALLISTEN
EMail Mail Web Web

Rasenballisten

RB FREUNDE
BENNEWITZ
EMail Mail Web Web

Bennewitz

OFC NEW RED
GENERATION
EMail Mail Web Web

New Red Generation

FANCLUB
GLÜCKSBULLEN
EMail Mail Web Web

Gluecksbullen

FANCLUB
SACHSENBULLS
EMail Mail Web Web

Sachsenbulls

FANCLUB
HOLY BULLS
EMail Mail Web Web

Holy Bulls

FC SPROTTAER
BULLENSTALL
EMail Mail Web Web

RB Fans Delitzsch

FANCLUB
BORNAER BULLEN
EMail Mail Web Web

Bornaer Bullen

FANCLUB
ZUCHTBULLEN LE
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
HEIDEBULLEN
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
RED CAMPUS
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
LEIPZIGERBALLEREI
EMail Mail Web Web

Zuchtbullen LE

FANCLUB
SOUTH BULLS
EMail Mail Web Web

South Bulls

FANCLUB
#taLEntfrei
EMail Mail Web Web

#Talentfrei

FANCLUB
RWGD
EMail Mail Web Web

RB Leipzig Fanclub Rot-Weiß Grimma-Döbeln

LECRATS
 
EMail Mail Web Web

Lecrats/Block 27 Supporter

FANCLUB
NORDTHÜRINGEN
EMail Mail Web Web

RBL-Supporters Nordthüringen

FANCLUB
RED WHITE SOCIETY
EMail Mail Web Web

Red White Society

RB FREUNDE
LEIPZIG WAHREN
EMail Mail Web Web

RB Freunde Wahren

FANCLUB
SCHOLLENBULLEN
EMail Mail Web Web

Schollenbullen Leipzig

IG BRAUSECREW
BERLIN
EMail Mail Web Web

Brausecrew Berlin

FANCLUB
BULLS UNITED
EMail Mail Web Web

Bulls United

FANCLUB
RBL-FANS GOHLIS
EMail Mail Web Web

RBL-Fans Gohlis

FC RABAUKEN
IM BLOCK 31
EMail Mail Web Web

Rabauken im Block 31

FANCLUB
REBELLEN LE 2.0
EMail Mail Web Web

ReBellen LE 2.0

FANCLUB
RBAY LEIPZIG
EMail Mail Web Web

RBay Leipzig

IG
DYNAMITE BULLS
EMail Mail Web Web

Dynamite Bulls

FC RB FAMILY
& FRIENDS
EMail Mail Web Web

RB Family & Friends

FANGRUPPE
BORSDORF
EMail Mail Web Web

Fangruppe Borsdorf

SKATSTADT
BULLEN
EMail Mail Web Web

Skatstadt Bullen

FC
BULLTRAS
EMail Mail Web Web

Bulltras Leipzig

OFC A-BLOCK
BULLEN
EMail Mail Web Web

A-BLOCK BULLEN

OFC SPORTFREUNDE
LEIPZIG
EMail Mail Web Web

SPORTFREUNDE LEIPZIG
 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

SIEG GEGEN ZWEITLIGIST WÜRZBURGER KICKERS

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (27.07.2016) Auch im vierten Testspiel wurden die Rasenballer ihrer Favoritenrolle gerecht. Vor 2.091 Zuschauern am Cottaweg sorgen Boyd und Poulsen für einen verdienten 2:0 Erfolg. Damit bleibt RBL weiterhin ohne Gegentor.

Die Würzburger Kickers galten vor dem Spiel als erster Gradmesser im Testspielkalender, da der Zweitligist schon vier (!) Wochen länger als die Leipziger im Training ist. In der Defensive agierten die Bayern zunächst clever. Die Bullen taten sich schwer. Doch mit zunehmendem Spielverlauf konnte der Favorit die Spielkontrolle gewinnen und sich hochkarätige Chancen herausarbeiten. Am Ende stand ein souveräner 2:0 Erfolg.

Ralph Hasenhüttl schickte im vergleichen zum letzten Test gegen Viktoria Berlin eine auf fünf Postionien veränderte Startelf auf den Platz. Er verzichtete auf die Olympia-Teilnehmer Klostermann und Selke und setzte dafür positionsgetreu auf Gipson und Boyd (Beiersdorf und Müller wurden geschont). Außerdem spielten Ilsanker und Janelt im defensiven Mittelfeld für Keita und Demme, der ebenfalls geschont wurde. Die vielen Wechsel wirkten sich auf die erste halbe Stunde des Spiels aus. Im Spiel nach vorne mussten sich die Rasenballer erst finden. Viele unpräzise Zuspiele und verloren gegangene Bälle waren die Folge. Gefahr entstand nur durch hohe Bälle wie in der 28. Minute, als Ilsanker eine Kaiser-Ecke knapp über das Tor köpfte. Auf der anderen Seite war von den Kickers wenig zu sehen. Sie versuchten sich mit sporadischem Pressing und hatten ihre beste Chance in der 39. Minute, als Elia Soriano eine scharfe Hereingabe von dem rechten Flügel knapp am Tor von Gulácsi vorbei setzte. Ein leistungsgerechtes 0:0 zur Pause zeichnete sich ab. Doch dann verschätzte sich die Würzburger Defensive bei einem langen Freistoß von Compper. Boyd kam frei vor dem ehemaligen Leipziger Wulnikowski zum Abschluss und erzielte mit einem überlegten Heber die 1:0 Pausenführung.

Nach der Pause folgten wie gewohnt Wechsel auf allen Positionen mit Ausnahme von dem linken Mittelfeld, da Forsberg bereits nach einer halben Stunde für Bruno ins Spiel kam. Die Bullen nahmen den Schwung vom Ende des ersten Durchgangs dennoch mit und erspielten sich zwei gute Torchancen. Erst landete Khediras Direktabnahme nur knapp neben dem linken Pfosten (51. Minute), dann umkurvte Werner den neu eingewechselten Würzburger Keeper Siebenhandl, scheiterte aber im Abschluss am Bein von Schröck (56. Minute). In der 74. Minute wurde Poulsen im Strafraum gefoult. Der fällige Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Koslowski blieb jedoch aus. Der Däne revanchierte sich jedoch bei der anschließenden Ecke, die er per Kopf im Würzburger Tor zum 2:0 unterbrachte. Danach flachte das Spiel bei drückenden Temperaturen ab.

Fazit: Das 2:0 der Rasenballer geht als souveräner Arbeitssieg durch. Hin und wieder zeigten sie Spielfreude und clevere Laufwege in der Offensive. Dies sorgt für Vorfreude auf die bevorstehenden Aufgaben. Der nächste Härtetest steht am 4. August im Trainingslager an. Denn treffen die Bullen auf den FC Turin aus der Serie A.

RB Leipzig
Aufstellung 1. Halbzeit:

Gulácsi – Gipson, Reddemann, Compper, Schmitz – Janelt, Ilsanker – Kaiser (C), Bruno (32. Forsberg) – Sabitzer – Boyd
Aufstellung 2. Halbzeit:
Coltorti – Fechner, Orban (C), Nukan, Jung – Khedira, Keita – Kalmár, Forsberg – Werner – Poulsen
Würzburger Kickers: Wulnikowski (C, 46. Siebenhandl) – Weil, Schoppenhauer, Neumann, Kurzweg (68. Traut) – Schröck – Lagos (46. Weihrauch), Taffertshofer – Benatelli (68. Karsanidis) – Daghfous (68. Nagy), Soriano (59. Königs)
Tore:1:0 Boyd (44.), 2:0 Poulsen (75.)
Schiedsrichter: Lasse Koslowski (Berlin)
Zuschauer: 2.091 (Cottaweg)

Rojiblanco


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20160727-spielbericht-wuerzburger_kickers.html




TAGESKARTENVORVERKAUF – FLUCH UND SEGEN DER BUNDESLIGA

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (26.07.2016) Vor fünf Tagen veröffentlichte RBL die Richtlinien zum Vorverkauf für die ersten Bundesligaspiele. Nicht alle können mit der Regelung zufrieden sein, jedoch gleicht das Thema Vorverkauf gerade im Bereich der Spitzenspiele einem Tanz auf Messers Schneide.

20.000 verkaufte Dauerkarten. Trotz ordentlichen Preisanstiegs war der Run auf die RBL Saisontickets enorm. Leipzig und die RBL-Fans freuen sich auf die Bundesliga und es zeigt sich erneut eindrucksvoll, dass RBL in der Geburtsstadt des DfB angekommen ist. Denn im freien Vorverkauf sind kaum noch Dauerkarten zu bekommen – ausgebucht noch bevor er richtig anfing.

Insofern war seit geraumer Zeit klar, dass viele Fans ihre Hoffnungen auf eine gute Regelung für den Bereich der Tageskarten richten würden. Zumal wegen der Preisanstiege, ungünstigen Arbeitszeiten, den langen Wartelisten in den Fankurvensektoren B und D, sowie der knappen Dauerkarten, einige Anhänger selbige nicht erwerben konnten bzw. wollten. Zudem gilt, das die zahlreichen hiesigen Fans der großen Bundesligisten liebend gern ihren Lieblingsklub in der Leipziger Arena verfolgen wollen, wenn dies erstmals seit Jahren überhaupt wieder möglich ist. Wie soll also sichergestellt werden, dass für die restlichen rund 18.000 Heimtickets pro Spiel vornehmlich RBL Fans auf den Sitzen Platz nehmen?

Natürlich wird es keine Regelung geben, die allen Wünschen gerecht wird. Gerade die unregistrierten Fans (ohne Online-Account, OFC Mitgliedsausweis oder Fördermitgliedschaft), die in den Jahren zuvor größtenteils problemlos auch noch kurz vor einem Spiel eine Karte an den Stadionkassen erhalten konnten (mit Ausnahme einiger weniger Spitzen- und Aufstiegsspiele), werden es jetzt schwer haben. Wer also nicht als kluger Mann vorgebaut hat, schaut nun in die Röhre, ist zu einem gewissen Grad jedoch auch selbst dafür verantwortlich, auch wenn man als Betroffener auch von der "Revolution die ihre Kinder frisst" sprechen könnte.

In der ersten Phase des Tageskartenvorverkaufs dürfen OFC Mitglieder maximal zwei Tickets erwerben, jedoch nur für sich und ein weiteres OFC Mitglied. Hier stellt sich die Frage, wie überhaupt beim Kauf und späteren Eintritt kontrolliert werden soll, ob für die zweite Karte eine OFC Mitgliedschaft vorliegt – wie wir alle wissen, sind die Kontrollen der Ermäßigungsnachweise an den Pforten eher lasch und die Tickets nicht personalisiert. Aus diesem Grund stellt sich ebenso die Frage, warum die zweite Karte nur für ein OFC Mitglied sein soll, gerade, wenn beispielsweise das eigene Kind ggf. kein OFC-Mitglied ist.

Auch fällt auf, dass Fördermitglieder im Vorverkauf keine Berücksichtigung finden, im Prinzip eine verschenkte Chance hier weiter Menschen per Fördermitgliedschaft an den Verein zu binden, gerade wenn beispielsweise eine OFC Mitgliedschaft für Einzelpersonen nicht sinnvoll oder gewünscht ist (ohne jetzt das Thema Sinn und Zweck eines OFCs im Vereinsleben und in der Stadionwahrnehmung ansprechen zu wollen). Zudem böte sich dort die Chance den bestehenden Fördermitgliedern zusätzliche Bonusleistungen anzubieten und auch neuer Fördermitglieder zu gewinnen, was in Zeiten der Optimierung auch Einnahmen generieren würde.

In der zweiten Vorverkaufsphase, die bei den Spitzenspielen gegen Bayern, Dortmund und Schalke sicherlich zum Ausverkauf des Heimbereichs führen wird, haben im Online-Shop-System registrierte Nutzer die Möglichkeit, zwei weitere Tickets zu erwerben. Auch wenn damit die nicht-registrierten Kartenkäufer an den Stadionkassen ausgeschlossen werden, so gäbe es für selbige kaum eine praktikable Lösung. Allenfalls hätte man hier die Latte sogar noch etwas höher legen können, denn im Online-Shop kann man sich auch als nicht-RBL-Fan irgendwann registriert haben, um mal ein Spiel in der Arena zu schauen. Sinnvoller wäre es hier wohl gewesen, eine "X-Käufe in den letzten sieben Jahren-Regelung" einzubauen, um treue RBL Fans von etwaigen Einmalkäufern zu trennen.

Erst sieben Tage nach dem OFC Vorverkauf bzw. fünf Tage nach dem Vorverkauf für registrierte Onlinenutzer startet dann der freie Vorverkauf auch an den Stadionkassen. Ob zu Spielen gegen die Topmannschaften der Liga dann überhaupt noch Karten zu bekommen sind, ist stark zu bezweifeln.

Insgesamt erfüllt die Regelung durchaus die Grundvoraussetzung, den Heimbereich auch zu attraktiven Spitzenspielen vornehmlich mit RBL-Fans zu füllen, allerdings gibt es sicher auch Raum für Verbesserungen, wie sie oben angesprochen wurden.

Rumpelstilzchen


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20160726-special-vorverkauf.html



3:0 IM SOMMERKICK – WERNER ERÖFFNET TORREIGEN AUCH GEGEN BERLIN

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (23.07.2016) RBL ist zurück in Leipzig! Nach dem Testspielauftakt im Trainigslager in Frankfurt und der traditionellen Rückkehr an die Geburtsstätte in Markranstädt nun also der Aufgalopp am Cottaweg. RBL siegt im Sommerkick gegen Viktoria Berlin mit 3:0.

Gegen die Gäste aus Berlin, die mit dem Exil-Leipziger Max Watzka aufliefen, konnten die Rasenballer vor über 1500 Zuschauern zwar nicht vollends überzeugen, siegten dennoch ungefährdet mit 3:0. Alle Tore fielen dabei in der ersten Hälfte, in der die nominell stärkere Elf aufgeboten wurde. Freistoßspezialist Watzka, der in Leipzig eine ähnliche Leidenszeit wie Fanliebling Müller hatte, agierte über 75 Minuten gefällig und darf als einer der Führungsspieler der Berliner gelten, für den weiteren Weg alles Gute von unserer Seite. Neben Nukan kassierte er als einziger eine Gelbe Karte vom Grimmaer "RBL-Testspiellieblingsschiedsricher" Alexander Sather (Tradition pur seit 2009).

Das Spiel begann mit einer Schweigeminute für die Opfer des Amoklaufs in München. Während die EM-Rückkehrer, mit Ausnahme von Gulácsi (der seinen Einstand unter Hasenhüttl gab) ebenso auf dem Dach des Trainingsgeländes chillten wie die angeschlagenen Coltorti und Halstenberg, sahen die zahlreich angereisten RBL-Fans einen gefälligen Sommerkick. Werner erzielte, wie schon in den Partien zuvor, erneut den Führungstreffer für die Roten Bullen, Selke legte nach einer Trinkpause doppelt nach. Auch sonst war RBL mit geballter Kreativkompetenz (Demme, Keita, Kaiser und Bruno im Zentrum) klar feldüberlegen, Gästekeeper Kühn verhinderte jedoch eine höhere Führung. Insgesamt wohl eine AUfstellung, die man so fast schon gegen Dynamo oder Hoffenheim erwarten darf.

Nach der Pause der obligatorische Wechsel auf allen Positionen. Bis auf Poulsen, der auch die Kapitänsbinde trug, spielte nun jedoch kein letztjähriger Stammspieler mehr (wenn man FCK-Neuzugang Müller ausklammert) und so ging ein wenig die Linie im Spiel beider Teams verloren (auch da Berlin kurze Zeit später ebenfalls ordentlich wechselte). Zwar gab es noch einige Chancen (Boyd!) für einen weiteren Treffer reichte es jedoch nicht. Mit Reddemann, Beiersdorf, Janelt und Gipson war zu weiten Teilen auch "Jugend forscht" angesagt.

Übigens spielte kurz zuvor die U23 ihren Test gegen die kürzlich 9:0 geschlagenen Markranstädter vom SSV. Ohne einige Kicker, die bei der Ersten agierten, dafür mit Damari (ein Tor), siegte die Klauß-Elf mit 3:1.

Fazit: Bei sommerlichen Temperaturen ein wenig aussagekräftiger Test. Was so jedoch auch für die vorherigen Freundschaftsspiele und Kantersiege gelten darf. Insofern darf das Spiel gegen das Würzburger Defensivbollwerk am nächsten Mittwoch als erster Härtetest gelten, bevor es in das Trainingslager in Grassau geht. Dritter Sieg im dritten Test – keine Verletzungen – Werner und Selke weiter in Torlaune. Alles gut – die Vorfreude auf die Bundesliga steigt...

RB Leipzig
1. Halbzeit:Gulácsi – Klostermann, Orban, Compper, Schmitz – Keita, Demme – Bruno, Kaiser (C) – Werner, Selke
2. Halbzeit:Müller – Gipson, Reddemann, Nukan, Jung – Khedira, Janelt – Kalmár, Beiersdorf – Poulsen (C), Boyd
Viktoria Berlin: Kühn – Hofmann (68. Günaydin), Hollwitz, Franke (88. Momo), Yilmaz (46. Pedemirl) – Haubitz, Skoda – Reher, Ergirdi (C, 88. Gunte), Watzka (76. Tokgöz) – Benyamina (61. Trianni)
Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma)
Tore: 1:0 Werner (10.), 2:0 Selke (28.), 3:0 Selke (44.)
Gelbe Karten: Nukan / Watzka
Zuschauer: 1.538

Rumplestilzchen


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20160723-spielbericht-viktorie-berlin-test.html



NÄCHSTER KANTERSIEG IN MARKRANSTÄDT

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Markranstädt - (20.07.2016) Im zweiten Testspiel der noch jungen Saison schlägt unser RBL den Oberligisten SSV Markranstädt deutlich mit 9:0 und fährt so den nächsten klaren Sieg ein. Besonders in der zweiten Halbzeit konnte unsere Mannschaft überzeugen.

 1.  Halbzeit

Aufstellung: Müller – Schmitz, Nukan, Orban (C), Jung – Beiersdorf, Khedira – Kalmár, Werner, Keita - Poulsen

Drei Jahre nach dem letzten Test gegen den SSV Markranstädt trafen unsere Roten Bullen am Mittwoch um 18 Uhr im Stadion am Bad nun also erneut auf den Tabellenachten der letzten Oberliga-Saison. Im Vergleich zum letzten Test wurde Terrence Boyd geschont und Fabio Coltorti fehlte aufgrund leichter muskulärer Probleme. Die Partie startete verhalten und Markranstädt versuchte mitzuspielen. Unser RBL kam häufig über die Flügel, mit dem Ziel Poulsen in der Mitte zu finden, was relativ lang jedoch nicht glückte. So fiel das 1:0 erst nach einem Standard von Timo Werner in der 24. Spielminute. Werner war es auch, der kurz vor der Pause erhöhte: Nach einem Pass von Poulsen netzte unser Neuzugang sein bereits 4. Testspieltor im zweiten Match. Kurz vor Abpfiff der ersten Halbzeit traf Kalmár – der wieder 45 Minuten zum Einsatz kam – noch den Pfosten, dann ging es in die Kabine. Das Spiel der ersten Hälfte war trotz des unterklassigen Gegners verhältnismäßig ruhig und chancenarm. Dies könnte auch an den rund 30 Grad gelegen haben, welche sogar eine Trinkpause nach ca. 20 Minuten nötig machten.

2.  Halbzeit

Aufstellung: Müller – Klostermann, Reddemann, Compper, Halstenberg – Demme, Janelt – Kaiser (C), Bruno – Dadashov, Selke

Nachdem unser Trainer Ralph Hasenhüttl bis auf Marius Müller die komplette Mannschaft austauschte, ging es sofort rasanter weiter in der zweiten Spielhälfte. Dabei kamen besonders die Abwehrspieler zum Zuge – und das in der Offensive: In der 49. Minute erzielte Compper mit einem Fernschuss das 3:0, nur zwei Minuten später stellte Klostermann nach Zuspiel von Selke auf 4:0. Den nächsten Treffer verbuchte wiederum Innenverteidiger Marvin Compper nach einem Kopfball – 5:0 (60.). Unsere Mannschaft hatte die Partie nun viel besser im Griff und spielte zielstrebiger in Richtung Markranstädter Kasten. In der 64. Minute traf Kapitän Dominik Kaiser mit einem sehenswerten Schuss zum 6:0 und erzielte damit das vierte Tor innerhalb von 19 Minuten. Den siebten Treffer netzte unser Nachwuchsbulle Renat Dadashov nach Flanke von Lukas Klostermann ein. Das Talent machte sein erstes Testspieltor und ist nach Beiersdorf somit der zweite Torschütze aus dem RBL-Nachwuchs im zweiten Test. In der 80.Spielminute durfte dann auch der Dreierpacker des ersten Tests wieder jubeln: Nach einem Eckball köpfte er das 8:0. Nur sechs Minuten später setzte dieser dann auch den Schlusspunkt einer letztendlich einseitigen Partie. Durch eine schöne Vorarbeit von Bruno steht Selke frei und schiebt den Ball zu seinem bereits 5. Testspieltreffer über die Linie. Dass es am Ende nicht wieder zweistellig wurde, lag am sehr starken Torhüter des SSV, der trotz des deutlichen Endstandes eine überragende Leistung zeigte. Dabei handelt es sich übrigens um Marc Hübner, welcher von 2010 bis 2015 noch in der zweiten Mannschaft unseres RBL’s spielte.

Letztendlich gewinnen unsere Jungs nach verhaltenem Start durch eine Steigerung im zweiten Durchgang erneut sehr deutlich. Bei heißen Temperaturen konnte der Oberligist die durchaus gute Anfangsphase nicht bis zum Schluss durchhalten, was sich auf das Endergebnis auswirkte. Weiterhin hat sich kein Spieler verletzt und unser Team konnte wieder überzeugen. Trotz des großen Ligaunterschiedes der Testspielgegner gibt sich die Mannschaft keine Blöße und behält auch hinten die weiße Weste.

Der dritte und nächste Test findet am 23. Juli um 15:30 Uhr gegen den Regionalligisten FC Viktoria 1889 Berlin statt. Gespielt wird dabei im RBL-Trainingszentrum.

Tore: 0:1 Werner (24.), 0:2 Werner (42.), 0:3 Compper (49.), 0:4 Klostermann (51.), 0:5 Compper (60.), 0:6 Kaiser (64.), 0:7 Dadashov (71.), 0:8 Selke (80.), 0:9 Selke (86.)

FM7


Permalink:
http://www.rb-fans.de/artikel/20160720-spielbericht-testspiel_markranstaedt.html



RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Soll der Verein Selke, Klostermann und Poulsen für Olympia abstellen?

Ja, das ist eine einmalige Chance für die Spieler
Nein, Vereinsinteressen haben Priorität
RB sollte möglichst nicht alle drei freigeben

RB-FANS.DE FACEBOOK