Fußball WM 2022 Katar

Alles zur schönsten Nebensache der Welt
Benutzeravatar
Peppermint Pig
Beiträge: 3783
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:19 pm
x 1280
x 355

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von Peppermint Pig » Di Dez 06, 2022 1:38 pm

kicker hat geschrieben:Die oftmals selbstverliebten Spieler müssen nun ihr Tun auf dem Platz, nicht minder ihr Auftreten gegenüber und in der Öffentlichkeit eilends überdenken, genauso die selbstgewissen Fundamentalmoralisten ihre Anforderungen an die Fußballprofis.
https://www.kicker.de/kimmichs-beklemme ... 38/artikel :biggrin:
Bild.BildBildBild.Bild.Bild.Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild--------------------------------------BildBildBild

Benutzeravatar
rolei79
Beiträge: 2554
Registriert: Di Jul 28, 2020 9:45 am
x 1907
x 1340

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von rolei79 » Di Dez 06, 2022 1:38 pm

Ich bin ehrlich, mich haben die Nominierung in den 50ger Kader sehr gefreut.

Am Ende wurden dann aber die üblichen Verdächtigen mitgenommen. Besonders im defensiv schwachen ZM bestand Flick auf die Verursacher des Problems.

Gündogan hat zwar gut gespielt. Er ist aber in der Nationalmannschaft wie viele andere ein Chancentod, der selber viele Chancen vergeigt und oft die falsche Wahl trifft. Meist sehen seine Schüsse gut aus, aber auch bei der WM hätte ein leichter Pass zu mehr Gefahr geführt.

Kimmich ist kein defensiver 6. Goretzka sieht wie einer aus und ist es dennoch nicht.

Einer der besseren Spieler war Füllkrug, der war letztes Jahr noch 2. Liga.

Ich bin bei Flick mit meinem Latein am Ende. Der lässt, wenn man Raums Ausrichtung unter Flick sieht, mit 7 klar offensiven Spielern spielen. Wenn Raum und die 3 echten Verteidiger dann noch fehleranfällig sind, geht das in die Hose.

Flick spielt ja ein ähnliche Aufstellung wie Rose, nur klappt es bei uns, weil unsere (besonders Schlager und Szobo) ZM und auch OM viel mitverteidigen, nicht nur im Pressing sondern auch in der Rückwärtsbewegung.

Braucht man Kimmich, Gündogan und Goretzka zusammen in einer Startelf. MMn NEIN.
Das war mehr Name, aber wenig Glanz.

Schweppermann
Beiträge: 607
Registriert: Mo Mai 02, 2011 9:54 am
Wohnort: Bulle(CH) Amberg(D)
x 731
x 285

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von Schweppermann » Di Dez 06, 2022 1:38 pm

Rheinlandbulle hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 1:14 pm Ein Traumszenario wäre für mich, dass Ralf Rangnick den Posten des SpoDis macht und Thomas Tuchel der neue Bundestrainer wird.
Tuchel ist mE zu jung für die Stelle als Bundestrainer, d.h. er hat wohl andere Ansprüche an sich selbst - zum jetzigen Zeitpunkt - als einen besseren Teilzeitjob.

Ich finde z.B. dass Louis Van Gaal als Bondscoach gute bis sehr Arbeit leistet, nicht zuletzt weil er politische Störfeuer von der Mannschaft ferngehalten und seinem Team auch eine sichere defensive Grundordnung verpasst hat. Eben genau das, was unter Löw und Flick ("Löw 2.0") schmerzlich vermisst wurde/wird.

Und so hätte ich nichts dagegen, wenn mit Van Gaal der erste Ausländer Bundestrainer werden würde. Allerdings ist das wohl nicht sehr wahrscheinlich.

Nicht lachen aber ich könnte mir auch Matthäus gut auf dieser Position vorstellen. Ein Bundestrainer muss kein Taktig-Guru (kein Guardiola für Arme) sein (das war Beckenbauer ganz gewiss nicht), sondern über eine natzürliche Autorität (Standing) und auch die notwendige Härte verfügen, um unpopuläre Entscheidungen zu fällen.

Aber - zurück zum Eingangs-Statement - sollte man tatsächlich Tuchel bekommen können, wäre das natürlich der Wahnsinn.

Rind
Beiträge: 1494
Registriert: Mi Nov 09, 2016 12:37 pm
x 466
x 496

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von Rind » Di Dez 06, 2022 1:53 pm

Sheldor hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 8:47 am
roger hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 12:14 am
Sheldor hat geschrieben: Mo Dez 05, 2022 7:50 pm
Dieser Popanz wird auch hierzulande permanent zelebriert, auch in der Bundesliga. Mir wäre neu das es hier Peitschenhiebe oder Knast dafür gibt.
Denk mal nach, warum es hier keine Strafen mehr dafür gibt. Könnte es am "Popanz" liegen?
Zu der Zeit in der hier wirkliche Verbesserungen stattgefunden haben, war es noch Standard das sich Hooligans die Köpfe im Stadion eingeschlagen haben und kein Mensch mit einem Regenbogen (außer den am Himmel) was anfangen konnte. Daran kann es also nicht gelegen haben. Im Gegenteil, habe ich das Gefühl das es wieder "schlimmer" wird (im Sinne das viele Leute genervt sind) seitdem man immer und überall damit konfrontiert wird, seit einer Weile auch im Sport. So wie Michael Myers sehe ich Homosexualität als etwas natürlich an, auch wenn dies nur eine Minderheit betrifft. Ansonsten sind diese Leute wie wir alle, auch vollkommen normal, haben nur eine andere körperliche Präferenz. Wieso ist diese so wichtig und muss immer wieder betont werden? Erst das führt doch dazu, dass sie als andersartig betrachtet werden. Das Thema ist erst durch wenn es kein Thema mehr ist. Hier findet aber gerade das Gegenteil statt, welches zu nichts führt und das Problem und die Spaltung nur noch größer macht.
Tolle Täter-Opfer-Umkehr :clap2:

In Berlin ist die Anzahl von trans- und homophoben Gewalttaten übrigens auf einen neuen Höchststand gestiegen.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/ ... b7fbe39c1a

Benutzeravatar
rolei79
Beiträge: 2554
Registriert: Di Jul 28, 2020 9:45 am
x 1907
x 1340

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von rolei79 » Di Dez 06, 2022 2:10 pm

Mal abseits vom Sportlichen bei der WM ist es belustigend, dass die, die am wenigsten mit der Binde und dem Drumherum ab konnten, nun nicht mehr von dieser loskommen.

Die Nationalmannschaft hat sich sicher in der Außendarstellung verhoben, aber der nun folgende Diskurs, ob die Binde zum Ausscheiden geführt hat, ist selbst mit genügend Helium zum Abheben gefüllt.

Denn im Großen und Ganzen war die WM sportlich eine Katastrophe, auch weil die meisten Expected Goals in der Vorrunde nicht im Tor untergebracht wurden.

Laciapu
Beiträge: 454
Registriert: Mo Jul 19, 2021 8:05 pm
x 75
x 165

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von Laciapu » Di Dez 06, 2022 2:12 pm

Na, der Nikolaus hatte doch noch den Knüppel aus dem Sack geholt....:)

Benutzeravatar
schmidder
Beiträge: 3686
Registriert: So Nov 23, 2014 6:43 pm
x 75
x 1416

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von schmidder » Di Dez 06, 2022 2:52 pm

Rind hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 1:53 pm
Sheldor hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 8:47 am
roger hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 12:14 am
Sheldor hat geschrieben: Mo Dez 05, 2022 7:50 pm
Dieser Popanz wird auch hierzulande permanent zelebriert, auch in der Bundesliga. Mir wäre neu das es hier Peitschenhiebe oder Knast dafür gibt.
Denk mal nach, warum es hier keine Strafen mehr dafür gibt. Könnte es am "Popanz" liegen?
Zu der Zeit in der hier wirkliche Verbesserungen stattgefunden haben, war es noch Standard das sich Hooligans die Köpfe im Stadion eingeschlagen haben und kein Mensch mit einem Regenbogen (außer den am Himmel) was anfangen konnte. Daran kann es also nicht gelegen haben. Im Gegenteil, habe ich das Gefühl das es wieder "schlimmer" wird (im Sinne das viele Leute genervt sind) seitdem man immer und überall damit konfrontiert wird, seit einer Weile auch im Sport. So wie Michael Myers sehe ich Homosexualität als etwas natürlich an, auch wenn dies nur eine Minderheit betrifft. Ansonsten sind diese Leute wie wir alle, auch vollkommen normal, haben nur eine andere körperliche Präferenz. Wieso ist diese so wichtig und muss immer wieder betont werden? Erst das führt doch dazu, dass sie als andersartig betrachtet werden. Das Thema ist erst durch wenn es kein Thema mehr ist. Hier findet aber gerade das Gegenteil statt, welches zu nichts führt und das Problem und die Spaltung nur noch größer macht.
Tolle Täter-Opfer-Umkehr :clap2:

In Berlin ist die Anzahl von trans- und homophoben Gewalttaten übrigens auf einen neuen Höchststand gestiegen.

https://www.spiegel.de/panorama/justiz/ ... b7fbe39c1a
Damit bestätigst du jetzt eigentlich ungewollt den Beitrag von Sheldon. Die Gesamtzahl der Straftat (zu 49% Beleidigungen) lag bei 456 im letzten Jahr. Die Gesamtzahl der Straftaten in Berlin lag jedoch bei knapp 450.000. Das heißt der Anteil liegt bei 0,1%. Wie es in ganz Deutschland ausschaut, keine Ahnung aber wahrscheinlich nicht groß anders. Und da ist jetzt die Frage, ohne die einzelnen Fälle jetzt herabstufen zu wollen, ob es für die 0,1% der Straftaten wirklich erforderlich ist, so den Fokus draufzulegen.

Ich bin da also ganz bei sheldor. Ich meine auch, eine Gesellschaft sollte sich immer nach der großen Masse richten ohne dabei Minderheiten zu benachteilen. Bei uns ist richtet sich die Gesellschaft eher nach den Minderheiten. Und das führt immer mehr zu Unmut. Der immer häufiger zu genervt sein oder gar zu Abneigung umschlägt.

Jede kennt es doch mittlerweile im privaten Umfeld, in der Kantine gibt es jetzt einen veganen Tag und im Geschäftsverkehr wird man dazu genötigt, unsere Sprache mit ":" und anderen Späßen zu vergewaltigen. Bei uns ist am Veganen Tag die Kantine stets leer und diversgeschlechtliche Leute gibts bei uns auch keine aber mittlerweile zwei Toilette pro Etage weniger (nur für diverse).

Dazu diese Übermoralisierung samt Moralpolizei in unserer Gesellschaft, bestes Beispiel hier die Reaktionen auf "Schwulenbinde". Zugegeben ich hab auch erstmal geschluckt aber wie ein user dargestellt hat, Schwul ist auch nur ein Synonym von homosexuell aber selbst so ein Begriff scheint schon negativ belastet zu sein und führt zu Vorverurteilungen.

Ich merke die Auswirkungen total bei uns im Team, früher waren wir ein lustiger Haufen, heute ist es meist sehr still beim Mittag, weil welche Themen will man noch ansprechen, wer Stellung bezieht oder kritisch bzw zwei Seiten beleuchtet, ist praktisch schon ein Schwurbler. Und viele Witze sind wenn man es unbedingt analysieren will, schnell mobbing oder schlimmeres.

Ich glaube das ganze bremst unsere Gesellschaft ungemein aus und manchmal nimmt es uns acuh die Magie am Leben. Ein Kollege von mir ist gerade in Asien, schickte heute wunderschöne Videos von Lichtershows zum Nikolaus. Bei uns bekommt man schon Drohbriefe wenn man sein Garten etwas ausleuchtet.

Ich finde das Foto unsere Mannschaft ist sinnbildlich für unsere Gesellschaft aber anders als gewollt. In Deutschland ist es das beste: "Schnauze halten und lieber nichts mehr sagen."

Das wir mit diesem Weg isoliert dastehen, hat die WM halt auch gezeigt.
So lange besser möglich ist, ist gut nicht genug

Rind
Beiträge: 1494
Registriert: Mi Nov 09, 2016 12:37 pm
x 466
x 496

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von Rind » Di Dez 06, 2022 4:18 pm

Also man kanns auch übertreiben. Ich weiß ja nicht wo Du arbeitest, aber bei uns gibt es weder einen Vegi-Day noch Divers-Toiletten. Und wenn, hätte ich damit auch kein Problem.

Benutzeravatar
rolei79
Beiträge: 2554
Registriert: Di Jul 28, 2020 9:45 am
x 1907
x 1340

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von rolei79 » Di Dez 06, 2022 4:34 pm

Rind hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 4:18 pm Also man kanns auch übertreiben. Ich weiß ja nicht wo Du arbeitest, aber bei uns gibt es weder einen Vegi-Day noch Divers-Toiletten. Und wenn, hätte ich damit auch kein Problem.
Ich arbeite für die Exekutive. Hier gibt es auch keinen Vegi-Day oder Divers-Toiletten.

Aber wir haben auch noch keine E-Akten. Mist.

Rind
Beiträge: 1494
Registriert: Mi Nov 09, 2016 12:37 pm
x 466
x 496

Re: Fußball WM 2022 Katar

Beitrag von Rind » Di Dez 06, 2022 5:14 pm

schmidder hat geschrieben: Di Dez 06, 2022 2:52 pm Ich bin da also ganz bei sheldor. Ich meine auch, eine Gesellschaft sollte sich immer nach der großen Masse richten ohne dabei Minderheiten zu benachteilen. Bei uns ist richtet sich die Gesellschaft eher nach den Minderheiten. Und das führt immer mehr zu Unmut. Der immer häufiger zu genervt sein oder gar zu Abneigung umschlägt.
Kann es sein dass Du Dich durch "Minderheiten" in Deiner Existenz bedroht fühlst? Hast Du Angst es könnte Dir Jemand etwas wegnehmen? Und wer ist die "Masse"?

Antworten