Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Alles zu den Vereinen in und um Leipzig
Benutzeravatar
Sunbeam
Beiträge: 263
Registriert: Sa Feb 02, 2013 7:46 pm
x 6

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Sunbeam » Sa Jul 25, 2020 10:58 pm

@jezek

Chemie und seine Fans waren wo ein Lämmchen nach der Wende ?
:love: L O K - Leipzigs größter Fußballverein - über 2850 Mitglieder :love:

Benutzeravatar
jezek
Beiträge: 1358
Registriert: Fr Okt 22, 2010 9:47 pm
x 2
x 222

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von jezek » So Jul 26, 2020 7:51 pm

Sunbeam hat geschrieben: Sa Jul 25, 2020 10:58 pm @jezek
Chemie und seine Fans waren wo ein Lämmchen nach der Wende ?
Dass du als Lokfan so etwas schreibst ist ja nun nicht untypisch - so lief es Jahrzehnte lang in Leipzig und deshalb hatten so viele diesen Leipziger Fußball so satt und wanden sich angeekelt von ihm ab. Hier kannst du dir über Lok und die Naziszene einen kleinen Eindruck verschaffen https://www.chronikle.org/search/node/Lok%20leipzig

Auch schon zu DDR Zeiten war die Situation nicht mehr appetitlich - kannste hier lesen:
https://books.google.de/books?id=IfxyDw ... &q&f=false

Hier mal ein Bericht von den Ereignissen rund um das Freundschaftsspiel zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Bayern München am 2. September 1990:
„Nach der Partie kam es in der Leipziger Innenstadt zu Randale, nachzulesen in damaligen Zeitungsartikeln und in der besagten FanTreff-Ausgabe, in der auf zwei Seiten die Informationen zusammengetragen wurden. Zwischen 180 und 200 Hooligans sollen es gewesen sein, die sich nach dem Spiel auf dem Sachsenplatz getroffen hatten. Rechte Schläger nahmen sogleich ein paar Farbige ins Visier, die aufgrund der Attacke zu einem Streifenwagen der Polizei flüchteten. Im Gegenzug wollte die Polizei ein paar Festnahmen vornehmen, zu denen es jedoch nicht kam, da die Hools mit Flaschen warfen. Daraufhin wurden die Waffen aus den Halftern gezogen. Einer der beiden hinzueilenden Zivilpolizisten griff ebenso zur Pistole, entsicherte diese und zielte auf eine der Personen, die die Polizisten wütend angebrüllt hatte. Die Kugel traf den linken Oberschenkel, es dauerte eine geraume Zeit, bis inmitten des Trubels der Krankenwagen durchgelassen wurde. Nach dem Schuss drehte Augenzeugen zu Folge, die Meute erst richtig durch, demolierte den Streifenwagen und trat die zu fassen bekommenen Zivilpolizisten auf das Übelste zusammen. Die Rede war von gebrochenen Armen, blauen Augen und „breiten Nasen“. Ein Leipziger Hooligan ließ sich mit den Worten zitieren: „Wenn wir weiterhin grundlos zusammengeschossen werden, dann besorgen wir uns halt eben auch Waffen!“ Im Fußball-Osten drohte im Herbst 1990 die völlige Eskalation.“
https://www.turus.net/sport/fussball/91 ... esden.html
Menotti: „Wir spielen nicht für die Ehrentribüne voller Militärs, wir spielen für die Leute. Wir verteidigen nicht die Diktatur, sondern die Freiheit...“

Benutzeravatar
TRAFFIX
Beiträge: 2021
Registriert: Di Jul 26, 2011 1:31 pm
Mein Fanclub: Tradition 2.0
x 41
x 70
Kontaktdaten:

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von TRAFFIX » So Jul 26, 2020 9:29 pm

jezek hat geschrieben: So Jul 26, 2020 7:51 pm
Sunbeam hat geschrieben: Sa Jul 25, 2020 10:58 pm @jezek
Chemie und seine Fans waren wo ein Lämmchen nach der Wende ?
Dass du als Lokfan so etwas schreibst ist ja nun nicht untypisch - so lief es Jahrzehnte lang in Leipzig und deshalb hatten so viele diesen Leipziger Fußball so satt und wanden sich angeekelt von ihm ab. Hier kannst du dir über Lok und die Naziszene einen kleinen Eindruck verschaffen https://www.chronikle.org/search/node/Lok%20leipzig

Auch schon zu DDR Zeiten war die Situation nicht mehr appetitlich - kannste hier lesen:
https://books.google.de/books?id=IfxyDw ... &q&f=false

Hier mal ein Bericht von den Ereignissen rund um das Freundschaftsspiel zwischen dem 1. FC Lokomotive Leipzig und dem FC Bayern München am 2. September 1990:
„Nach der Partie kam es in der Leipziger Innenstadt zu Randale, nachzulesen in damaligen Zeitungsartikeln und in der besagten FanTreff-Ausgabe, in der auf zwei Seiten die Informationen zusammengetragen wurden. Zwischen 180 und 200 Hooligans sollen es gewesen sein, die sich nach dem Spiel auf dem Sachsenplatz getroffen hatten. Rechte Schläger nahmen sogleich ein paar Farbige ins Visier, die aufgrund der Attacke zu einem Streifenwagen der Polizei flüchteten. Im Gegenzug wollte die Polizei ein paar Festnahmen vornehmen, zu denen es jedoch nicht kam, da die Hools mit Flaschen warfen. Daraufhin wurden die Waffen aus den Halftern gezogen. Einer der beiden hinzueilenden Zivilpolizisten griff ebenso zur Pistole, entsicherte diese und zielte auf eine der Personen, die die Polizisten wütend angebrüllt hatte. Die Kugel traf den linken Oberschenkel, es dauerte eine geraume Zeit, bis inmitten des Trubels der Krankenwagen durchgelassen wurde. Nach dem Schuss drehte Augenzeugen zu Folge, die Meute erst richtig durch, demolierte den Streifenwagen und trat die zu fassen bekommenen Zivilpolizisten auf das Übelste zusammen. Die Rede war von gebrochenen Armen, blauen Augen und „breiten Nasen“. Ein Leipziger Hooligan ließ sich mit den Worten zitieren: „Wenn wir weiterhin grundlos zusammengeschossen werden, dann besorgen wir uns halt eben auch Waffen!“ Im Fußball-Osten drohte im Herbst 1990 die völlige Eskalation.“
https://www.turus.net/sport/fussball/91 ... esden.html
Trauriger Tag für den Leipziger Fußball, kann mich gut daran erinnern. Seit dem sind mein Vater und ich nicht mehr ins Stadion gegangen und haben Lok den Rücken gekehrt :roll: :sad:
TRADITION 2.0

Benutzeravatar
Sunbeam
Beiträge: 263
Registriert: Sa Feb 02, 2013 7:46 pm
x 6

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Sunbeam » So Jul 26, 2020 11:04 pm

@ jezek

Dass du als Chemiefan(nicht nur das)so etwas schreibst ist ja nun nicht untypisch - so lief es Jahrzehnte lang in Leipzig und deshalb hatten so viele diesen Leipziger Fußball so satt und wanden sich angeekelt von ihm ab. :biggrin:

nochmal für dich bei Chemie gab es wohl keine Randalen und Übergriffe. Nicht nur bei Lok sind sie abgewandert, sonderm auch bei Chemie wegen diesen Vorfällen.

weitermachen................
:love: L O K - Leipzigs größter Fußballverein - über 2850 Mitglieder :love:

Benutzeravatar
jezek
Beiträge: 1358
Registriert: Fr Okt 22, 2010 9:47 pm
x 2
x 222

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von jezek » Mo Jul 27, 2020 8:13 am

Sunbeam hat geschrieben: So Jul 26, 2020 11:04 pm @ jezek

Dass du als Chemiefan(nicht nur das)so etwas schreibst ist ja nun nicht untypisch - so lief es Jahrzehnte lang in Leipzig und deshalb hatten so viele diesen Leipziger Fußball so satt und wanden sich angeekelt von ihm ab. :biggrin:

nochmal für dich bei Chemie gab es wohl keine Randalen und Übergriffe. Nicht nur bei Lok sind sie abgewandert, sonderm auch bei Chemie wegen diesen Vorfällen.

weitermachen................
Also ich weiß zwar nicht warum du hier im Forum bist aber ich bin hier weil ich Anhänger von RB Leipzig bin und nicht von Chemie oder wie von dir zur Schau gestellt von Lok. Was den gewälttätigen rechtsradikalen Anhang von Lok betrifft, so gibt es weder qualitativ noch quantitativ eine Vergleichbarkeit mit dem von Chemie oder zwischenzeitlich des FC Sachsen.
Menotti: „Wir spielen nicht für die Ehrentribüne voller Militärs, wir spielen für die Leute. Wir verteidigen nicht die Diktatur, sondern die Freiheit...“

Benutzeravatar
Peppermint Pig
Beiträge: 3783
Registriert: Mo Okt 03, 2011 6:19 pm
x 1280
x 355

Re: Leipziger Fußball im Spiegel der Medien

Beitrag von Peppermint Pig » Do Nov 17, 2022 11:31 am

Hat zwar nichts mit Medien zu tun, aber mit Leipziger Fußball.
Landespokal Sachsen
SV Lipsia Eutritzsch (Landesklasse Sachsen Nord) - Bischofswerdaer FV (NOFV-Oberliga Süd)
6:4 n.E. https://www.mdr.de/sport/ergebnisse/fus ... l-102.html oder
6:4 i.E. https://www.kicker.de/sv-lipsia-eutritz ... 0/ergebnis
Bild.BildBildBild.Bild.Bild.Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild-Bild--------------------------------------BildBildBild

Antworten