NÄCHSTE BEGEGNUNG

DFB-Pokal Halbfinale
Dienstag, 23.04.2019, 20:45 Uhr
Ort: Volksparkstadion
Hamburger SV
RB Leipzig
Spielplan RB Leipzig

1. LIGA QUICKTABELLE

1
Bayern München
70
2
Borussia Dortmund
69
3
RB Leipzig
61
4
Eintracht Frankfurt
52
5
Bor.Mönchengladbach
51
6
1899 Hoffenheim
50
7
Bayer 04 Leverkusen
48
8
SV Werder Bremen
46
9
VfL Wolfsburg
45
10
Fortuna Düsseldorf
37
11
Hertha BSC
36
12
1. FSV Mainz 05
36
13
SC Freiburg
32
14
FC Augsburg
31
15
FC Schalke 04
27
16
VfB Stuttgart
21
17
1. FC Nürnberg
18
18
Hannover 96
15

RB-FANS.DE TWITTER

Twitter RBL

RB LEIPZIG FANCLUBS

Offizieller Fanclub

RB-Fans.de

 
RB Leipzig Liveticker Tippspiel Spielplan Apps Fanchat

HAMBURG – DER LETZTE SCHRITT VOR DER JÄHRLICHEN PARTY IN BERLIN

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (22.04.2019) Es ist fast schon ein ungeschriebenes Gesetz, dass man den Leipziger Saisonabschluss auswärts im Berliner Olympiastadion feiert. Der Spielplan in der Liga macht dieses mal die Vorbereitungen schwierig. Doch die rot weißen Feierwütigen lassen sich die traditionelle Party-Location nicht so einfach wegnehmen und wollen am Dienstag in Hamburg in die finalen Vorbereitungen gehen.

Steine im Weg

Ja, Bremen ist mit Sicherheit auch ein sehr schönes Ziel für eine Abschlussfahrt und diese wird mit einem vollen Sonderzug angegangen. Aber irgendwie hängt man doch an dem Ort der letzten schönen Erinnerungen, ausgelassener Stimmung und der Rot-Weißen Feierlaune. Umso schöner ist es, dass sich die maßgeblichen Organisatoren dazu entschlossen haben, dieses nun auf den zweiten Weg zu ermöglichen.

Der DFB-Pokal war bisher eher nicht so der Wettbewerb der Leipziger. Bei den vorherigen Teilnahmen kam man nie über das Achtelfinale hinaus und musste sich stellenweise unrühmlich aus dem Rennen um den am kürzesten zu erreichenden Titel verabschieden. Dieses Jahr jedoch nahm man die Hürden mit Bravour. Auch wenn es nicht einfach war, schließlich hatte unser Team starke Gegner wie die TSG Hoffenheim oder den VfL Wolfsburg. Die jungen Rasenballsportler haben sich den Halbfinaleinzug absolut verdient und nunmehr die Möglichkeit wieder die letzte Auswärtsfahrt und die große Party erneut in der deutschen Hauptstadt steigen zu lassen. Das letzte Hindernis dafür heißt Hamburger Sportverein und der Dino hat einiges gut zu machen.



Der Dino als Party-Crasher?

Wirklich viel zu feiern gab es an der nördlichen Elbe in den letzten Jahren nicht. Zwar hatte sich es schon lange abgezeichnet, aber der einstige Bundesliga-Dino musste im letzten Jahr dann doch den bitteren Gang in die 2. Bundesliga antreten. Dort befinden sich die Rot-Hosen mitten im Kampf um den direkten Wiederaufstieg in das deutsche Oberhaus.

Für die leidgeprüften Fans ein umso schöneres Gefühl, mal nicht nur eine Party auszurufen, wenn mal die Relegation gewonnen wurde. Nein, dieses Mal hat man es in einem offiziellen Wettbewerb weit geschafft und dabei darf nicht vergessen werden, dass ein ganz besonderes Geschenk für die Hambruger winken würde: nur noch zwei Siege und man wäre zurück auf der internationalen Bühne.

Grundsätzlich wäre ein Final-Einzug eher eine Wiedergutmachung der Mannschaft gegenüber den Anhängern und so mancher Spieler wird sicher hieraus seinen eigenen Ehrgeiz ziehen. Lewis Holtby, zum Beispiel, wird die Hamburger am Saisonende verlassen und nach dem bitteren Abstieg wird er sich bestimmt gebührend aus der Hafenstadt verabschieden wollen. Andere Spieler, die nach dem Abstieg geblieben sind und jetzt weiter um die Rückkehr in die 1. Bundesliga kämpfen, wittern ohnehin die Chance endlich mal wieder einen Pokal in die Hansestadt zu holen. Zudem haben die Hanseaten mit Hannes Wolf einen sehr klaren und talentierten Taktiker an der Seitenlinie, der für eine, aus Leipziger Sicht, eklige Einstellung sorgen kann und das bei einer ohnehin emotionalen Grundstimmung in Hamburg. Mit lediglich 33 Gegentoren stellt der HSV die zweitbeste Defensive der Liga, hat jedoch zuletzt immer mehr Probleme offensive Lösungen zu finden. 41 geschossene Tore sind die Bilanz eines Mittelfeldteams in der 2. Liga. Toptorschütze ist der allseits bekannte Pierre-Michel Lasogga mit 13 Toren in der Liga und 6 Toren im Pokal. Bester Spieler der Saison ist Linksverteidiger Douglas Santos.


Der Sieg in Hamburg 2016 ließ RBL erstmals auf Platz 3 springen!

Volle Pulle rote Bullen

Schade für die Hamburger, dass man sich darum in der Messestadt nicht schert. Die Möglichkeit wieder in Berlin den Saison-Höhepunkt zu feiern, ist einfach zu groß.

Und ja, der Saisonverlauf lässt auf eine gewisse Favoritenrolle schließen. Mit dem 3. Platz im Rücken ist man gewillt nun auch das letzte Spiel für sich zu entscheiden und das Ticket für eine der größten Fußball-Feten zu ergattern. Die Leipziger Mannschaft hat zudem eine gewisse Auswärts-Abgekochtheit entwickelt, die positiv für das kommende Spiel im Halbfinale stimmt. Zudem wäre ein Finaleinzug mit der ersten nationalen Titelmöglichkeit für unseren jungen Verein verbunden.

Halbfinale DFB-Pokal. Es klingt weiterhin surreal und es ist zu spüren, dass man sich sehr freut, wieder im Olympiastadion die Saison abzuschließen. So sehr, dass 4.300 Auswärtstickets für ein Spiel am Dienstagabend verkauf wurden und so sehr, dass jetzt schon im Terminkalender das Finale in Berlin vorgemerkt wird.

Natürlich ist noch ein Spiel zu spielen. Der Drang dieses zu gewinnen und einen weiteren Meilenstein zu erreichen, ist jedoch in der Stadt an der Elster so groß, dass es schwer wird für die Hamburger dagegen zu halten.

Die Auswärtsangst wurde ohnehin schon von der Mannschaft abgelegt. Weiterhin kann man mittlerweile auch personelle Rückschläge kompensieren und schwierige Situationen meistern. Auch wenn nicht alles perfekt ist, die Basis ist großartig und die Stimmung ist euphorisch in Hinblick auf den möglichen Finaleinzug und einer Party in Berlin.

Wir wollen wieder zum Saisonabschluss nach Berlin und die Vorzeichen dafür sind gut. Ein voller Gästesektor wird bei den letzten organisatorischen Problemen helfen. Klar haben die Hamburger auch einiges in die Waagschale zu werfen, weshalb man sich noch einmal strecken muss, aber eins ist auch sicher: Rote Bullen feiern gern im Olympiastadion.


tony4arsenal  


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20190422-vorbericht-hsv.html

  • Berlin
  • DFB Pokal
  • Halbfinale
  • Hamburg
  • Hamburger SV
  • HSV
  • Leipzig
  • Pokal

CHAMPIONS LEAGUE WIR KOMMEN! GEGEN FREIBURG ALLES KLARMACHEN!

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Mönchengladbach - (20.04.2019) 30 Minuten mit Herztabletten und zwei Tore von Halstenberg. Das brauchte es, um erneut drei Punkte aus Gladbach zu entführen. Durch den Sieg rückt die Champions League in greifbare Nähe. Eine erfolgreiche englische Woche würde genügen und die beste Saison der Vereinsgeschichte wäre im Sack!

Obwohl mit Poulsen und Orban wichtige Stützen einsatzbereit waren, galt für Rangnick die altbekannte Devise: never change a winning team. Im Vergleich zum Sieg gegen Wolfsburg gab es keine Änderungen. Poulsen und Orban nahmen wie Demme, Haidara und Co. auf der Bank Platz.

Während sich gut 1.000 Leipziger auf den Weg zu den Fohlen gemacht hatten, wollte die BMG-Fanszene dieses Mal nicht ihr altbekanntes, leicht ranziges Stück “Das große Schweigen auf den Rängen“ aufführen. Etwas Neues, quasi nie Dagewesenes, etwas unerhört Innovatives wollten sie zum Besten geben. Am Ende wurde es nur eine billige Kopie, ein Medley aus Frankfurter Trillerpfeifen und Dortmunder Bannerniveaulimbo. Es ist ja der Gedanke, der zählt, das nächste Mal vielleicht lieber der Traditionsweisheit folgen und wenn man nichts zu sagen hat, einfach weiter schweigen.



Halstenberg eiskalt!

Keine Siege bisher für die Hausherren gegen unsere Heldenstädter. Dazu eine dicke Leipziger Auswärtssiegesserie im Rücken und ein Mönchengladbach, welches aktuell nicht mehr in der Form der Hinrunde aufspielt. Beste Voraussetzungen, um drei Punkte mitzunehmen?

Zu Beginn Abtasten und erste Ecken, kein Fußballfest, vielleicht waren alle zu abgelenkt von den Pfeifen auf den Rängen. Nach gut 15. Minuten stand es dennoch 1:0 für die Richtigen. Halstenberg holte sich einen Abpraller im Strafraum, Herrmann ließ das Bein stehen und Halste nahm dankend an. Elfmeter die Folge, der auch vom VAR begutachtet und für gut befunden wurde. Halstenberg, der Mann mit den Nerven aus Stahlseilen trat selbst an und verwandelte, wie im Pokal, sicher.


Werner und das Abseits

Die Gastgeber in den folgenden Minuten von der Rolle und mit vielen kleinen Fouls. Leipzig hingegen mit einigen aussichtsreichen Gegenzügen, aber Werner scheiterte an Sommer und der Fahne des Linienrichters. Keiner läuft derzeit in der Liga so oft in die Abseitsfalle wie Werner. Aber auch sein Sturmpartner Cunha mit nur wenigen Lichtblicken. Dafür die Defensive wie gewohnt ein Augenschmaus. Konaté mit sehenswerten Dribblings im Zentrum. Mukiele mit großartigen Laufduellen. Dennoch kam Gladbach zu ein paar Abschlüssen, auch weil man über die Außen stets gefährlich blieb. Gulácsi musste indes nur einmal eingreifen.


Fußballgott, dein Name ist Halste!

Auch in der zweiten Halbzeit versuchte Gladbach das Spiel zu kontrollieren. Aber nur acht Minuten nach Wiederanpfiff schockte erneut Halstenberg die Hausherren. Forsberg setzte den Linksverteidiger im Strafraum gekonnt ein und unser Niedersachse verwandelte aus spitzem Winkel zum 2:0.


Halste mit der Vorentscheidung? Denkste!


Eigentlich der perfekte Spielverlauf für RBL. Mönchengladbach harmlos und die beste Defensive der Bundesliga mit 2:0 vorne. Aber es sollte noch eine ganz spannende Endphase werden, die ganz stark an die letzte Rückrunde erinnerte, als der Verbrauch an Herztabletten sich in Leipzig mindestens verdreifachte. Denn in der 62. Minute netzte Plea zum 2:1 ein. Mukiele hatte das innerfranzösische Duell verloren und Plea die Kugel überlegt an Gulácsi vorbeigelegt.


Offener Schlagabtausch

In der Folge war es ein offener Schlagabtausch. Werner (71.), Halstenberg (85.) und Poulsen (88.) vergaben die Chance auf den dritten Leipziger Treffer, wobei beide Stürmer jeweils allein vor Sommer standen. Die Gastgeber ihrerseits scheiterten in Person von Plea an Gulácsi. Ein Spiel das gut und gerne in beide Richtungen hätte ausgehen können. In den Schlussminuten musste der VAR dann nochmals eingreifen, aber es gab keinen Elfmeter für Gladbach, Orban war der Ball vom Oberschenkel an die Hand geprallt. So blieb es beim 2:1 Auswärtssieg für Leipzig. Der dritte Auswärtserfolg in Gladbach in Folge. Ob Schweigen im Walde oder Trillerpfeifen, drei Punkte gibt es für RBL bei den Fohlen quasi immer.


Zum dritten Mal feiern unsere Bullen in Mönchengladbach!


Fazit

Ein echter Bigpoint. Mehr noch als die Erfolge gegen Wolfsburg und Leverkusen öffnet der Sieg gegen Gladbach wohl die Tore zur Champions League. 10 Punkte Vorsprung und noch vier Spiele bedeuten wahrscheinlich die Vorentscheidung. Das heißt aber auch, dass RBL am nächsten Wochenende gegen Freiburg die Champions League klarmachen kann. Noch gibt es dafür ein paar Restkarten in der Ticketbörse, das sollte man nicht verpassen…

Acht Auswärtssiege in Folge und dies nachdem RBL im November und Dezember auswärts fünfmal in Folge verloren hatte. Gewinnen Rangnick und unsere Jungs in Hamburg und Mainz, dann wäre es die längste Auswärtssiegesserie der Vereinsgeschichte und zeitgleich die CL Quali und das DFB-Pokalfinale. Und nebenbei ist die beste Saison der Vereinsgeschichte in greifbarer Nähe. Danach müssten wir Ralf Rangnick wohl das schon längst verdiente Denkmal bauen. Bockstark, so wie der heutige Sieg!

Bester Mann auf dem Feld ohne Zweifel Halstenberg, der seine starke Saison heute krönte. Auch Konaté war gut drauf, Mukiele mit Licht und Schatten. Werner lief leider seiner Form hinterher, auch Poulsen und Cunha ohne Fortune vor dem Tor. Wie in Leverkusen wirkte das Spiel zwar nicht mehr so rund, wie noch zu Beginn der Siegesserie, aber Mönchengladbach ist auch nicht grundlos noch im Kampf um den letzten CL-Platz.

Nun geht es nach Hamburg. 4.300 Leipziger fahren am Dien mit in die Hansestadt, um RBL ins Pokalfinale zu brüllen. Dort gäbe es dann 20.000 Karten für RBL. Es könnte das nächste Highlight in der RBL-Historie werden...


Sabitzer erneut mit einem starken Spiel. Leipzigs Sturmlauf in die Champions League!


Statistik
Borussia Mönchengladbach:
Sommer – Jantschke, Strobl, Ginter – Kramer – Herrmann (86. Traoré), Zakaria, Neuhaus (62. Hofmann), Hazard – Raffael (80. Wendt), Plea
RB Leipzig: Gulácsi – Klostermann, Mukiele, Konaté, Halstenberg – Kampl (C), Laimer – Sabitzer, Forsberg (74. Haidara) – Werner (81. Orban), Cunha (46. Poulsen)
Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)
Tore: 0:1 Halstenberg (17.) FE, 0:2 Halstenberg (53.), 1:2 Plea (62.)
Torschüsse: 14 / 14
Schüsse aufs Tor: 4 / 4
Passquote: 83% / 80,1%
Zweikampfquote: 49,8% / 50,2%
Ballbesitz: 57,3% / 42,7%
Laufstrecke: 116,7 km / 118,3 km
Sprints: 219 / 245
Intensive Läufe: 626 / 663
Fouls: 13 / 14
Ecken: 2 / 4
Abseits: 8 / 1
Gelbe Karten: – / Haidara (1), Poulsen (2)
Zuschauer: 51.757 (ca. 1.000 RBL-Fans)

Rumpelstilzchen


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20190420-spielbericht-gladbach.html

  • 2018/19
  • Auswärtssieg
  • Auswärtsspiel
  • Bigpoint
  • Borussia Mönchengladbach
  • Bundesliga
  • Ibrahima Konaté
  • Marcel Halstenberg
  • Matheus Cunha
  • Mönchengladbach
  • Nordi Mukiele
  • Rückrunde
  • spitzenspiel
  • Timo Werner

VOR DER ROSE NOCH EINE HECK(E)ING SCHNEIDEN

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (18.04.2019) Die Woche der Wahrheit startet mit einem Auswärtsspiel in Gladbach, bevor es dann zum HSV im Pokal geht. Am Samstagabend steigt das Topspiel des Spieltags im Borussia-Park, was bisher ein sehr gutes Pflaster für RBL war.

Ausgangssituation

Die Ausgangssituation ist klar, RB Leipzig reist zum aktuellen Tabellenfünften und kann bei noch 5 Spielen und 7 Punkten Vorsprung mit einem Sieg für eine Vorentscheidung im Kampf um die Champions League-Ränge sorgen. Es wäre der mittlerweile siebente Auswärtserfolg in Folge. Die letzten beiden Auswärtsspiele konnte unser Team in Gladbach gewinnen, hieran gilt es anzuknüpfen.


Vom Topteam bis zur Trainerentlassung nach der Saison

In der letzten Saison noch in der Kritik, wurde Dieter Hecking nach der erfolgreichen Hinrunde gefeiert. Er rückte dabei ab von seinem gewohnten 4-4-2-System und stellt auf ein flexibles 4-3-3 um. Besonders das schnelle und passsichere Spiel mit dem Ball bei gleichzeitiger Torgefahr durch mehrere Spieler machte die Fohlen-Elf stark. Zu Hause gewann die Elf vom Niederrhein dabei alle Spiele bis am 21. Spieltag die Berliner Hertha mit 0:3 im Borussia-Park erfolgreich war. Ein Ergebnis, was nicht viel mit dem Spiel zu tun hatte, aber die folgende Krise einleitete. In den kommenden 8 Spielen konnte nur in Mainz und in Hannover gewonnen werden, zu Hause verlor man 0:3 gegen Wolfsburg, 1:5 gegen Bayern und spielte gegen Freiburg sowie Bremen Unentschieden. Der Tiefpunkt der Gladbacher war sicherlich das teilweise leblose 1:3 gegen Düsseldorf. Danach gab es ungewöhnlich kritische Aussagen von Sportdirektor Max Eberl in der Öffentlichkeit und später auch die Bekanntgabe der Trennung nach Saisonende. Mit Marco Rose wird in Zukunft ein Leipziger an der Gladbacher Seitenlinie stehen.


Leipzig ist Trumpf, das hat man auch in Gladbach erkannt.


Nach dem Spiel in Düsseldorf stellte Trainer Dieter Hecking nochmal das System um und wechselte vom 4-3-3 in ein 3-5-2, was für mehr Stabilität sorgte. Beim 1:1 gegen Bremen war Gladbach die bessere Mannschaft und auch in Hannover holte Gladbach einen verdienten 1:0-Auswärtssieg. Gladbach scheint somit die Talsohle durchschritten zu haben, aber jetzt kommen die Rasenballsportler, die vor einer Rose gern noch eine Heck(e)ing schneiden wollen. Nicht mit dabei sein können die Stammspieler Lars Stindl und Michael Lang. Da sich die Gladbacher voll auf die Liga konzentrieren können und beide zuletzt nicht zu den Leistungsträgern zu zählen waren, dürften die Ausfälle gut kompensiert werden.


Auf wen ist bei den Fohlen besonders zu achten?

Natürlich könnte man hier Topstürmer Alassane Plea und Außenbahnspieler Thorgan Hazard nennen oder die beiden Weltmeister Kramer und Ginter, aber mit Florian Neuhaus spielte sich ein deutscher U21-Nationalspieler stark in den Fokus. Als zentraler Mittelfeldspieler besticht er mit bereits 8 Vorlagen und 3 Toren in dieser Saison nachdem er erst in dieser Saison aus der 2. Liga nach Gladbach kam. Unabhängig vom Spiel am Samstag, sollte man ihn auf dem Zettel haben.

Voraussichtliche Aufstellung: Sommer Ginter, Elvedi, Strobl Hazard, Zakaria, Neuhaus, Kramer, Herrmann Raffael, Plea


Angina überwunden! Geht Poulsens Duell mit Werner um die interne Torjägerkrone weiter?


Die Rasenballsportler ohne Upa, Adams und Augustin fraglich

Nach der abgelaufenen Gelbsperre von Willi Orban und der überstandenen Angina von Yussuf Poulsen stehen in Gladbach wieder zwei Optionen mehr im Kader. Willi dürfte sicherlich von Anfang an spielen, bei Yussi bleibt es abzuwarten, da er erst am Mittwoch wieder ins Teamtraining eingestiegen ist. Definitiv nicht dabei wird Upamecano sein und auch bei Adams ist ein Einsatz aufgrund seiner Adduktorenprobleme unwahrscheinlich. Augustin fehlte in der Woche wegen Magenproblemen, so dass auch er fehlen könnte. Da Ralf Rangnick und sein Trainerteam in dieser Saison flexibel die Systeme verändern, kann man die Aufstellung nur erraten. In jedem Fall sollte Ralf Rangnick Emile Smith Rowe einwechseln. Letzte Saison traf Leihspieler Ademola Lookman zum 1:0-Auswärtssieg. 

Voraussichtliche Aufstellung: Gulacsi Halstenberg, Orban, Konaté, Klostermann Laimer, Kampl Forsberg, Sabitzer Werner, Poulsen

Wir wünschen unserem Team viel Erfolg in Gladbach und allen Mitfahrern eine schöne Reise. Alle Daheimgebliebenen können das Spiel live bei Sky verfolgen oder den allseits beliebten Liveticker anschalten bzw. Bullenfunk hören (neuerdings ja auch per App).

Jupp


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20190418-vorbericht-gladbach.html

  • 2018/19
  • Auswärtsspiel
  • Borussia Mönchengladbach
  • Bundesliga
  • Fohlen
  • Rückrunde
  • Smith Rowe
  • spitzenspiel
  • Stindl
  • Vorbericht

AUSWÄRTS IN GLADBACH

Titelbild
Medien DiskussionBilderVideoAudioDiskussion

Leipzig - (15.04.2019) RB Leipzig kann am 30. Spieltag in Mönchengladbach de facto seinen Champions League-Platz klarmachen. Bei einem Leipzig Auswärtssieg erübrigen sich alle Diskussionen. Und auch bei einem Unentschieden dürfte es illusorisch sein, dass Gladbach danach den aktuellen Rückstand innerhalb von vier Spieltagen noch aufholen könnte.

Einzig ein Heimsieg der Fohlen würde noch einmal die realistische Hoffnung aufkeimen lassen, dass da noch was geht. Wer etwas auf derartige Statistiken gibt: Gladbach konnte in den bisherigen fünf Partien noch nie gegen Leipzig gewinnen, die beiden Spiele im Borussia-Park konnten die RasenBallsportler für sich entscheiden.

Etwas aussagekräftiger sind jedoch eher die Leistungen aus der aktuellen Saison. Und da steht Leipzig mit Recht vor den Gladbachern. RBL hat einen etwas besseren Angriff, eine deutlich bessere Abwehr und hat sich den derzeitigen Punktevorsprung verdient. Das sollte jedoch nicht darüber hinweg täuschen, dass Mönchengladbach ein sehr heimstarkes Team ist bei einem aktuellen Punkteschnitt von 2,1 – nur Leipzig, Bayern und Dortmund sind in dieser Wertung noch besser. Die Vorzeichen für die Auswärtspartie sind die gleichen wie für Leipzigs bisherige Saison: Es sieht derzeit gut aus für die Mannen aus der Messestadt - aber wenn es schlecht läuft, kann man auch noch viel verspielen.

Es gibt aktuell noch Tickets sowohl für den Stehplatz- als auch für den Sitzplatzbereich. Wer mit dabei sein will, der findet hier alle Infos für die Auswärtsfahrt nach Mönchengladbach.


Borussia Mönchengladbach – RB Leipzig (Samstag, der 20. April, 18:30 Uhr)

Borussia-Park (54.014 Plätze), Anfahrtshinweise & Stadionplan

Eintrittspreise Gästeblock

Stehplatz 14,50 Euro
Sitzplatz 30,50 Euro

Ticketerwerb
Der Ticketverkauf im Online-Ticketshop ist beendet. Tickets können weiterhin an den Tageskassen ab 16 Uhr am Spieltag erworben werden. Die Tickets berechtigen am Spieltag zur Anreise mit dem öffentlichen Personennahverkehr im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) sowie im Aachener Verkehrsverbund (AVV).

a) Anreise mit dem Fanbus
Die Tickets für die Busfahrt sind bereits vergriffen.
Die Buskarten sind personalisiert. Die Abfahrtszeiten sind auf der Karte angegeben. Wer Bedenken bei der Benutzung von Fanbussen als Transportmittel hat, kann sich unser Interview mit den Organisatoren der Auswärtsfahrten durchlesen, in dem sie wichtige Fragen zur Sicherheit und dem Verlauf der Reisen erläutern.

b) Anreise mit dem Auto
Die Route mit eurem Startpunkt vom Stadion könnt ihr euch über diesen Link berechnen lassen. Einen Umgebungsplan mit den Parkplätzen findet man hier. Mitfahrgelegenheiten könnt ihr hier anbieten oder aussuchen.

Adresse des Stadions für das Navigationsgerät: Hennes-Weisweiler-Allee 1, 41179 Mönchengladbach

Die Adresse der Parkplätze P5, P6 und P7 für PKW lautet: Am Nordpark 400, 41069 Mönchengladbach

dabdab


Permalink:
https://www.rb-fans.de/artikel/20190414-special-fahrt-gladbach.html

  • Auswärtsfahrt
  • Auswärtshinweise
  • Borussia Mönchengladbach
  • RB Fans on Tour
  • RB Leipzig
  • Rückrunde 2018/19
  • Saison 2018/19

RB LEIPZIG FANFORUM

FORUM RB LEIPZIG

OFFIZIELLE RBL-WEBSITE

Offizielle RB Leipzig Website

RB-FANS.DE VOTING

Welche Sache fehlt dir am meisten beim Stadionumbau?

RB-Optik statt Schwimmbadlook.
55.44%
Alle Punkte, wenn Umbau dann richtig.
20.77%
Englische Ränge bis zum Spielfeld.
8.46%
Mehr Toiletten und Essensstände in A und C.
8.21%
Schicke Außenfassade, weniger frieren, mehr Akustik.
5.11%
Mir fehlt an den Planungen nichts.
2.01%
Umfrageteilnehmer: 1194

RB-FANS.DE FACEBOOK